Frankfurt am Main, 11.05.2015

BRAND HEALTH gewinnt COMPRIX-Gold-Award für ein Inklusionsprojekt

BRAND HEALTH überzeugt erneut beim 23. „COMPRIX - Preis für innovative Healthcare-Kommunikation“ und sichert sich dem begehrten Award bereits zum 8. Mal. Den diesjährigen Preis, der am Freitagabend in Berlin verliehen wurde, erhält die kreative Markenagentur aus Frankfurt in der Kategorie „Soziale Kampagne“ für das Inklusionsprojekt „Expressionismus 2.0“, bei dem Menschen mit Behinderung lernen, sich durch Kunst auszudrücken und in Social Media anderen mitzuteilen.

BRAND HEALTH setzt sich mit einem außergewöhnlichen Kunstprojekt für Inklusion ein: Menschen mit Behinderung und Autismusspektrumstörungen wird über eine kreative Förderung Raum für ihre Selbstverwirklichung gegeben. Zur Finanzierung der aufwendigen Kreativ-Workshops hat BRAND HEALTH eine umfassende, hochemotionale Fundraising-Kampagne entwickelt.

Zusammenarbeit mit Beuys´ Schüler

Mit dem zeitgenössischen Künstler Rolf A. Kluenter, einem Schüler Joseph Beuys´, realisiert BRAND HEALTH unter dem Namen „Expressionismus 2.0“ eine Workshop Reihe für die Bewohner des Heilpädagogischen Zentrums „Lebenshilfe HPZ“ GmbH in Bürvenich. Im Geburtsort des mittlerweile in Shanghai lebenden Künstlers wird damit das im Jahr 2013 gestartete „trans-MEDIA“-Programm fortgesetzt, welches Kunstprojekte unter Mitwirkung von Menschen mit Behinderung und Gesunden durchführt. Bei den Kreativ-Workshops dient die „Kunst als Sprache der Inklusion“. Unter der Leitung von Kluenter und gemeinsam mit prominenten Gästen aus Schauspiel, Regie und Drehbuch schlüpfen die Bewohner in verschiedene kreative Rollen – sie werden selbst zu Dirigenten, Malern, Bildhauern und Rappern. Die intensive und ausdrucksstarke Arbeit in den vielfältigen Workshops hinterlässt ein ganz neues, gestärktes Selbstwertgefühl bei den Teilnehmern und gewährt Außenstehenden seltene Einblicke in den einzigartigen Kosmos der behinderten Menschen.

Aufmerksamkeitsstarke Kampagne mit sechs emotionalen Motiven

Um Sponsoren für das Kunstprojekt zu gewinnen, hat BRAND HEALTH eine aufmerksamkeitsstarke Kampagne gestaltet, die den Inklusionsgedanken und die Leitidee des Expressionismus 2.0 deutlich machen soll. Die Kampagne zeigt schwarzweiße Originalbilder, die während des Workshops entstanden sind. Zu sehen sind Menschen mit Behinderung in Aktion: Knallgelbe Farbkleckse verzieren die Motive und vermitteln die Idee des Expressionismus auf kunstvolle Art. Der Kampagnen-Claim „Klick, Klecks – Welt öffne dich!“ ist doppeldeutig gewählt. Marina Ernst, Client Service Director bei BRAND HEALTH und Verantwortliche für Text und Konzept der Gold-prämierten Kampagne: „Einerseits nutzen Menschen mit Behinderung die Kunst, um ihr inneres Universum für die Außenwelt zu öffnen. Andererseits ist es auch ein Aufruf an die Gesellschaft, der Welt der Menschen mit Behinderung offen zu begegnen. Genau das haben wir in den Text- und Bildbotschaften umgesetzt.“ Insgesamt sind sechs Kampagnen Motive entwickelt worden, die deutlich machen, dass Menschen mit Behinderung gar nicht so viel anders sind als Nicht-Behinderte.

Auch sie haben Träume und Wünsche, mit denen sie wahrgenommen werden wollen: „Ich bin Kai Karajan. Ich tauche in die Tiefe der Töne, berühre sie vorsichtig mit meinen Fingern und verändere den Gesamtklang. Hörst du das auch? Willkommen in meinem Universum.“

Umfassende Maßnahmen von Print bis Social Media

Das Kreativteam von BRAND HEALTH entwickelt die komplette Ausstattung für die Fundraising- Kampagne: neben Plakaten sind Broschüren und Sponsorenmappen mit liebevoll bemalten Freundschaftsbändchen, die während des Workshops entstanden sind und ein kleines Symbol für erfolgreiche Inklusion darstellen, entwickelt worden. Auf der Online-Plattform www.express20.de und auf Facebook, facebook.com/Expressionismus20, wird über die verschiedenen Aktionen berichtet und auch die behinderten Künstler teilen dort ihre Erfahrungen mit. So findet in diesen digitalen Räumen die Fortsetzung der kreativen Expression statt – Expressionismus 2.0.

Über den künstlerischen Leiter Rolf A. Kluenter:

1956 geboren in Bürvenich, Nordrhein-Westfalen

Studium an der Kunstakademie Düsseldorf

Schüler von Joseph Beuys und Meisterschüler von Erich Reusch

1980 Reise als Stipendiat nach Nepal, Studium Buddhismus und Kunst des Tantras

1982 Gastdozent an der Tribhuvan University in Kathmandu, Studium Tibetisch und Sanskrit

1983 Organisation des ersten „European Art Film Festival“ in Kathmandu

2001 Heirat mit Kathy Kuai

2006 Gründung der Kunstproduktionsfirma „BODHI BONZAI“

2007 bis 2012 Beirat der Beijing Cultural Development Foundation

2013 Stipendium an der International Smurfit Kappa Foundation, Dublin, das ihm die Arbeit an der Pilotphase seines trans_MEDIA Empowerment Programms in Zusammenarbeit mit der „Lebenshilfe HPZ – dem Heilpädagogischen Eingliederungszentrum für Menschen mit Behinderungen“ – ermöglicht.

Zurück