Frankfurt am Main, 03.12.2012

BRAND HEALTH gewinnt Bärbel Schäfer als Patin für Paulinchen e.V.

Die Frankfurter Werbeagentur BRAND HEALTH unterstützt die Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. mit einer maßgeschneiderten Testimonialaktion. Für die neue Präventionskampagne konnte die Moderatorin Bärbel Schäfer, selbst Mutter zweier Kinder, als Patin der Initiative gewonnen werden. Mit auffälligen Großflächenplakaten im Stadtgebiet von Frankfurt am Main, für die die Outdoor Media Sales Freiflächen zur Verfügung gestellt hat, wird unter dem Slogan „Vorsicht mit heißen Flüssigkeiten“ vor den Gefahren einer Verbrühung gewarnt.

Seit Jahren setzen sich Alfred Ernst, Geschäftsführer von BRAND HEALTH, und die Art Direktorin Anja Pfeiffer-Amankona für die Prävention von Brandverletzungen bei Kindern ein. In diesem Jahr empfahl und vermittelte Pfeiffer-Amankona die bekannte und sympathische TV- und Hörfunk-Moderatorin und organisierte das Fotoshooting, für das der Frankfurter Fotograf Christoph Hemmerich ausgewählt wurde. „Unfälle mit heißen Flüssigkeiten passieren viel zu häufig,“ beklagte Schäfer und begründete ihre Patenschaft. Es sei wichtig, Eltern, Familienangehörige und Aufsichtspersonen von Babys und Kleinkindern auf die Gefahren durch Verbrühungen im Alltag aufmerksam zu machen. „Bereits eine Tasse mit heißem Tee reicht aus, um bis zu 30 % der Körperoberfläche eines Säuglings zu verbrühen,“ berichtet Adelheid Gottwald, Vorsitzende der Paulinchen-Initiative.

Die 1993 gegründete Initiative leistet mit ihren Präventionskampagnen bundesweit Aufklärungsarbeit, um auf die Folgen von thermischen Verletzungen im Kindesalter, deren Behandlung und die Unfallgefahren aufmerksam zu machen. Denn jedes Jahr verbrennen und verbrühen sich allein in Deutschland mehr als 30.000 Kinder unter 15 Jahren so schwer, dass sie ärztlich versorgt werden müssen, ca. 6000 Kinder werden stationär behandelt. „Mit unserem Engagement und treffsicherem Know-How für werbliche Auftritte wollen wir zum sicheren Erfolg der jetzigen Kampagne beitragen,“ betont Alfred Ernst „und damit langfristig zu einem Rückgang vieler schrecklichen Unfälle.“ Namensgeberin der Initiative ist mit Paulinchen eine tragische Figur des vor 200 Jahren in Frankfurt geborenen Arztes Dr. Heinrich Hoffmann, der in einer „gar traurigen Geschichte mit dem Feuerzeug“ warnend auf die oft sehr leidvollen Folgen für Kinder im Umgang mit Feuer hinwies.

Zurück